Die Historie des Bergheimer Jagdhorncorps

Das Jagdhorn-Bläsercorps des Hegeringes Bergheim/Erft von der Gründung 1969 bis heute

Horn1

Das Bergheimer Jagdhorncorps 2010 

Im April 1969 wird das Bläsercorps nach einem Hegeringebeschluss vom September 1969 unter Herrn Kroll gegründet, zum Hegeringschießen im September 1969 erklingen schon die Hörner, die ersten Bläserhutabzeichen werden im April 1970 erworben. Im Oktober 1970 zählt das Corps 9 Mitglieder darunter Heinrich Gau, dessen Hof auf der rekultivierten Wiedenfelder Höhe zum lieb gewonnenen Sommerquartier wird. Die Teilnahme beim DJV-Landeswettbewerb erbringt 1972 schon die Silberne Hornfesselspange, bei verringerter Teilnehmerzahl (Gruppe C) gesellt sich 1978 eine Bronzene dazu. Nach Herrn Wlodarczyk und Bernhard Roden übernimmt im März 1982 Fritz Neumann als offizieller Leiter das Bergheimer Jagdhorncorps. Die vom Corps gewünschte Teilnahme am Landeswettbewerb 1984 in Hamm erbringt einen wenig schmeichelhaften, aber immerhin mit einem Plesshorn und einem Sack Hundefutter lukrativ tröstenden, letzten Platz. Damit ist der musikalische Anspruch von Corpsleiter Fritz Neumann und dem Bergheimer Bläsercorps nicht erfüllt.   
Es ensteht der Wunsch den musikalischen Vortrag zu verbessern. Dabei erscheint vor allem attraktiv, eine Hubertusmesse vortragen zu können. Der notwendige größere Tonumfang wird anfangs mit Ventilhörnern erreicht,später dann mit Parforcehörnern. Im August 1985 wird bei einem Feldgottesdienst in Kerpen-Langenich eine erste komplette Messe vom Bergheimer Corps geblasen, nachdem schon Ende 1984 Einzelstücke wie der Introitus in der Kentener Kirche erklangen. Mehrere entsprechende Auftritte steigern die Übungsmoral im Corps entscheidend, die Aufführung von Jägermessen trägt seither wesentlich die Motivation in der Gruppe.   
Vor allem wird die „Bauernhofmesse“ in Paffendorf-Glesch mit Pfarrer Hoffsümmer ab 1986 bis zu seinem Weggang 2007 zu einer Institution. Regelmäßig finden sich mehrere hundert Besucher ein. Diese Tradition wird auch in der erweiterten Pfarrgemeinde Bergheim fortgeführt, so 2008 in Thorr und 2009 auf der Wiedenfelder Höhe. Neben den Hubertusmessen sind natürlich Vortragsstücke wie die Hegewaldfanfare (in unserer Bergheimer Version ohne Ventilhörner mit einer Pless- und drei Parforcestimmen) Bestandteil des Repertoires. Sie finden Einsatz bei privaten Feiern und bei öffentlichen Veranstaltungen.   
Ab dem Jahr 2000 schließen sich zunehmend Bergheimer Bläser der „Naturhorngruppe Nordeifel“ an, um anspruchsvolle Es-Messen zu arrangieren und konzertante Musik zu pflegen und mit der Teilnahme an professionellen Seminaren ihre Kenntnisse und Fähigkeiten stetig zu verbessern. Ab 2006 leitet Fritz Neumann auch diese Es-Horn Gruppe. Seit etwa 1987/88 stehen jährlich 10 - 20 Auftritte auf dem Programm des Bergheimer Corps, z.T. auch mit befreundeten Bläsergruppen.   
Dabei ist der Einsatz für den Hegering und darüber hinaus für die Jägerschaft gewichtig, etwa bei Jungjäger-Reviergängen, Jagdhundeveranstaltungen, verschiedenen offiziellen DJVTerminen, Seniorenprogrammen, Umwelttagen und Naturschutzprojekten.

 

This site uses cookies. Some of the cookies we use are essential for parts of the site to operate and have already been set. You may delete and block all cookies from this site, but parts of the site will not work.